Hörtraining gegen Tinnitus

Ein Tinnitus ist häufig stressbedingt. Es ist nicht wirklich leicht den Tinnitus wieder loszuwerden. Ein speziell angepasstes Hörtraining kann hier jedoch helfen. Vorher sollten sich Betroffene jedoch zunächst mit der Symptomatik auseinander setzen.

UPDATE: Hier wird nochmal speziell über die Tinnitus Behandlung berichtet.

Ursachen für einen Tinnitus

Es kann verschiedene Ursachen für einen Tinnitus geben. Man unterscheidet zwischen objektivem und subjektivem Tinnitus.

Subjektiver Tinnitus:

  • Entzündungen des Ohrs (Otitis externa /  Otitis medi)
  • Mittelohrerkrankungen / Mittelohrentzündung
  • Bakterielle Infekt
  • Viraler Infekt
  • Schalltrauma (akut oder auch chronisch)
  • Hörsturz
  • Tauchunfall (Dekompressionskrankheit / Barotrauma)
  • ototoxische Substanz
  • Endolymphschwankungen
  • Hydrops Cochleae
  • Autoimmunerkrankungen des Ohrs im inneren Bereich
  • Ohrenschmalz und Verschmutzung im Ohr
  • Akustikusneurinom / Tumor in der Ohrgegend
  • Bogengangsdehiszenz
  • Hypakusis

Objektiver Tinnitus:

Der objektive Tinnitus ist eher psychologisch bedingt und ist nicht auf klassische Krankheitsbilder zurückzuführen. Stress spielt hier eine große Rolle. Auch eine Überempfindlichkeit des Gehörs kann durch Stress entstehen. Dies ist keine zu unterschätzende Symptomatik und muß ernst genommen werden und auch behandelt werden.

Behandlung eines Tinnitus durch Hörtraining

Eine besonders erfolgreiche Form den Tinnitus zu behandeln ist ein individuelles Hörtraining. Hierbei wird das Gehör zunächst begutachtet. Anhand von Messkurven und den in der Anamnese erfahrenen Informationen wird eine spezielle und angepasste CD erstellt, welche das Ziel hat das Gehör nachhaltig und positiv zu beeinflussen. Es wird allerdings nicht das Gehör, wie man es sich vorstellt, behandelt. Die eigentliche Behandlung betrifft die Schnittstelle zwischen Gehör und Gehirn. Um mit dem Hörtraining erfolgreich stark einschränkende Krankheitsbilder wie einen Tinnitus zu behandelt ist es notwendig mehrere CD´s in bestimmten Abfolgen neu zu erstellen. Diese geupdateten CD´s beziehen sich auf den Fortschritt der Bekämpfung des Tinnitus / des Krankheitsbildes.

Ein tägliches Training mit diesen immer aktuell gehalteten CD´s ist notwendig um bestmögliche Erfolge zu erzielen. Auf den CD´s befindet sich ausgewogene Musik, welche spezielle Besonderheiten mitsich bringt. Die Musik auf der CD ist angepasst an Kopfhörer, welche zu Beginn der Behandlung empfohlen werden. Sie wirkt heilend, da die Frequenzgänge an die des Ohres angepasst sind und so speziell durch regelmäßiges Hörtraining gegen den Tinnitus arbeiten.

Dauer der Behandlung durch individuelles Hörtraining

Die Dauer der Behandlung ist nicht komplett festzusetzen. Jeder Mensch reagiert anders auf das Hörtraining. Auch die Ausmaße des Tinnitus sind für die Behandlungsdauer von Bedeutung. Wichtig jedoch ist, dass das Hörtraining regelmäßig in den vorgesehenen Abständen durchgeführt wird. Ansonsten verlängert sich die Behandlungsdauer und die ganze Behandlung ist nicht effektiv.

Profylaxe gegen Rückenschmerzen und Rückenleiden

Fast jeder Deutsche klagt mal über Rückenschmerzen. Doch in vielen Fällen wird nichts aktiv dagegen unternommen.
Dabei sind Rückenleiden nicht zu unterschätzen. Sie mindern die Lebensqualität und schränken sowohl im privaten wie auch im Arbeitsumfeld ein. Dies drückt die Stimmung. Die Gefahr hierbei ist, dass dieses Phänomen akzeptiert wird, da es zwar eine Einschränkung darstellt man aber erfahrungsgemäß davon ausgeht, dass der Rückenschmerz wieder verschwinden wird. Dies ist häufig der Fall; Hat der nervige Schmerz im Rücken jedoch eine dauerhafte Belastung oder Fehlstellung als Ursache sollte dieser auch konkret hinterleuchtet werden.

Mögliche Ursachen für chronische oder dauerhafte Rückenschmerzen

Computerarbeit ist heutzutage zum Standart geworden, auch für die ältere Generation. In fast jedem Job ist der PC in die Arbeitswelt eingezogen und meist gar nicht mehr wegzudenken. Die vielen Stunden täglich können dem Körper zu schaffen machen, da er nicht für diese Dauerbelastung ausgelegt ist.

  1. Das ständige Bewegen der Finger auf der Tastatur ist eine sehr unnatürliche Bewegung
  2. Die Haltung vor dem PC lässt meist zu Wünschen übrig. Der Rücken ist oft ungerade und dauerbelastet
  3. Schultern sind oft hochgezogen und verkrampft

Was macht man also aus dem Wissen? Dies sollte direkt in den Arbeitsalltag einfließen. Websites wie tennisarm.eu helfen bei Beschwerden mit Sehnen, besonders beim Tippen – Bekannt als der Tennisarm. Diese Tipps sollte man tatsächlich beherzigen, da sie die Lebensqualität nachhaltig steigern können und der Gesundheit zuträglich sein können.

Das falsche Bett ist ebenfalls eine häufige Ursache für chronisches Rückenleiden. Oft wird abends Fern gesehen und die Couch umfunktioniert. Die Schlafcouch ist aufgrund ihrer Flexibilität schon immer ein gern gesehenes Möbelstück im Wohnzimmer. Besonders Jugendliche nutzen die flexible Form gern um Platz in der Studenten-WG zu sparen. Doch auf Dauer stellt dies ein Gesundheitrisiko dar, da die Matratzen keine richtigen Betten ersetzen können. Meist ist eine Schlafcouch nur eine Kompromisslösung. In ein gutes Bett kann man lieber mal den ein oder anderen Euro mehr investieren und in seinen Rücken investieren. Diese trägt einen schließlich ein Leben lang.

Die falsche Matratze ist neben Schlafcouchen ebenfalls nicht zu unterschätzen. Ist sie falsch gewählt muß schon bald die ein oder andere Massagetechnik den Ausgleich leisten.

Folgende Sorten von Matratzen gibt es im Allgemeinen:

  • Federkernmatratzen
  • Latexmatratzen
  • Schaumstoffmatratzen
  • PS-Matratze
  • Naturmatratzen
  • Wasserbetten
  • Dekubitusmatratzen
  • Luftmatratzen

Genaue Art aller Matratzentypen bei Wikipedia

Alt bekannt ist die Federkernmatratze. Sie gilt als Mercedes unter den Matratzen.

Mittlerweile ist es eher eine Typfrage. Die Qualität der Matratzen ist so hoch, dass Probeliegen und eine gute Fachberatung das A&O vor dem Kauf sind. Nach einer solchen Beratung habe ich mich für eine Kaltschaummatratze entschieden, da diese am besten zu mir passte. Sie war sicherlich nicht die günstigste. Aber der Preis ist besonders bei der Auswahl der Liegefläche absolut relativ. Besonders zu beachten ist das „Plus“ an Schlafkomfort.

Auf einer guten Matratze schläft man wie auf einer Wolke